Google – Werbung:

Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
72h-Sale_160x600
160x600_Wide_Skyscraper.jpg
Der Hein Gericke Deal des Tages. Bis zu -75%, aber nur von 20-22 Uhr
160x600 Fallschirm Tandem
Damen Allgemein 160x600
Motorradbekleidung und Zubehör shoppen bei Hein Gericke
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek

Nikki Adler – Triumph in Volgodansk – Das Interview

nikki teamWie bereits berichtet, konnte Nikki Adler am 25. Mai in Russland um ihren 3. WM Titel kämpfen und durch einen Sieg über Zane Brige ist sie nun die neue WBF-Weltmeisterin. Der Kampf fand bei hohen Temperaturen statt, da die Halle nicht besonders gut klimatisiert war. Mit einem Punkturteil von 98:92 konnte Nikki Adler den 10. Sieg im Profikampf erzielen. Nachdem die 3-fach Weltmeisterin wieder in Deutschland angekommen ist, fand sich die Gelegenheit für ein kurzes Interview.

Boxenplus: Hallo Nikki, wie fühlst du dich jetzt nach dem Sieg und dem 3. WM-Titel?

Nikki Adler: Ich fühle mich sehr gut, ich realisiere es noch gar nicht richtig, dass ich nun dreifache Weltmeisterin bin! Ich glaube das ist alles noch sehr frisch.  Es war immer ein Traum für mich, einmal Weltmeisterin zu werden, jetzt schon 3-fache WM zu sein, ist einfach fantastisch.

Boxenplus: Wie war es für dich, zum ersten mal im Ausland zu kämpfen, wie sind deine Eindrücke von Russland und der Organisation des Wettkampfs dort?

Nikki Adler: Es war eine wirklich sehr schöne Zeit für mich und mein Team. Die Eindrücke von der Reise und der Auffenthalt in Russland waren so richtig schön und einprägsam. Man kann es gar nicht in Worten fassen. Die haben uns alle so gut und liebevoll zuvorkommend behandelt. Das war echte russische Gastfreundschaft. Die ganze Show, die PK waren sehr gut durchstrukturiert und beispielhaft geplant. Hut ab vor den Veranstaltern und Promotern SKV und ITS-Promotion. Es haben alle eine erstklassige Arbeit geleistet. Es war ein echtes Erlebnis in Russland zu boxen, ich würde immer wieder gerne dort einen Kampf machen. Die ganze Veranstaltung war eine fantastisch schöne Show. Weiterlesen

Huck vs Afolabi 3 – Wie endet der Kampf ?

huck-vs-afolabi-tickets-13Eine neue Abstimmung zum 3. Kampf zwischen Huck und Afolabi auf boxenplus! Wie ist Eure Meinung, wie wird der Kampf ausgehen?

Auch auf der Undercard dieses Kampfes am 8. Juni in der Max-Schmeling-Halle Berlin gibt es einige interessante Begegnungen zu sehen.

Robert Woge kämpft gegen den Briten Bob Ajisafe (11(3)-2-0). Enrico Kölling gegen Armin Dollinger (21(8)-3-0). Noel Gevor gegen den Argentinier Juan Manuel Garay (20(12)-13(6)-0). Für Tyron Zeuge wurde im jetzigen Moment noch kein Gegner bekannt gegeben.

Tickets zu der Veranstaltung gibt es hier:
Sport Tickets bei www.eventim.de

Elina Tissen vs Goda Dailydaite – Endgültiges Aus für den Kampf ?

Goda Dailydaite

Goda Dailydaite

Was gab es nicht alles für undurchsichtige Meldungen in den letzten Monaten! Es ging um die Titelverteidigung von Elina Tissen. Gegenstand der Begierde: Die WIBF- und GBU-Titel im Federgewicht. Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, sollte Goda Dailydaite als Pflichtherausforderin gegen die Titelträgerin um diese Gürtel kämpfen. Was dann geschah, ist fast unglaublich. Erst wird mit -zig Extrawünschen der Vertragsabschluss gezielt torpediert und dann verstreicht der vorgesehene Kampftag, ohne das irgend eine Einigung erzielt wird. Das Management von Elina Tissen bezeichnet den Vertrag, in dem ihr schon in mehr als 20 Punkten entgegen gekommen wird, als nicht unterschriftsfähig. Letztendlich geriet man sogar darüber in Streit, unter Aufsicht welchen Verbandes der Kampf stattfinden soll.

Der 27. April ist also vergangen, ohne das der angedachte Kampf zustande kam. Dieser Termin wurde regelrecht „ausgesessen“. Damals äußerte sich Jürgen Lutz (WIBF und GBU) wie folgt: „Es war alles abgesprochen, alle Forderungen sind erfüllt worden. Wenn ich dann noch so rumeiere, will ich den Kampf nicht. Vielleicht weil ich vor irgendwas Angst habe. Vielleicht vor der Gegnerin.“ So weit – so gut. Das Tissen-Team stellte in Aussicht, am 1. Juni in Essen um einen ihrer GBC-Titel boxen zu wollen. Natürlich nicht gegen Dailydaite, sondern gegen eine andere Gegnerin. Hier tritt allerdings nicht zum ersten mal ein Phänomen auf, dass man wie folgt beschreiben kann. „Das Eine sagen und das Andere machen“. Behauptet wurde, dass Tissen angeblich „darauf brennen“ würde, gegen Dailydaite zu kämpfen – soweit die Worte. Die Taten sprechen allerdings eine andere Sprache. Das Tissen-Team hat in Wirklichkeit alles Machbare getan um den Kampf zu verhindern. Statt Dailydaite als Gegnerin wurde nun Doris Köhler für den Kampf am 1. Juni verkündet. Witzigerweise ist auch bei den Verbänden WIBF und GBU ein Sinneswandel eingetreten und man kämpft nun um 3 Titel: WIBF, GBU und GBC – Federgewicht. Weiterlesen

Alexander Mengis vs Stefan Worth – Der ganze Kampf

Eine Aufnahme von Boxfotograf Klaus Frevert/Hamburg:

YouTube Preview Image

Dereck Chisora – Heißt der nächste Gegner Alexander Petkovic ?

Petkovic portraitEs gibt eine offizielle Anfrage von Frank Warren`s Matchmaker Dean Powell, die an Petkovic`s Manager Rainer Gottwald weiter geleitet wurde.

Es geht darum, ob Petkovic bereit ist am 20. Juli in London gegen Chisora zu kämpfen. Die ersten Gespräche zu diesem Kampf sind für den 8. Juni vorgesehen. Man kann davon ausgehen, dass Gottwald diesem Kampf zustimmt, obwohl das seine Planung vielleicht etwas verändert.

In den letzten Tagen hat Powell offenbar eine Rundumanfrage gestartet. Es waren auch Namen wie Manuel Charr, Tyson Fury; Fres Quendo und Malik Scott im Gespräch, die für einen Kampf gegen Chisora in Frage kämen.

Jemayma-30Eigentlich war angedacht, dass Petkovic im Herbst, genauer gesagt am 4. oder 5. Oktober, gegen Francois Botha antreten soll. Der Kampf „White Buffalo vs White Tiger“ wäre sicher auch eine interessante Ansetzung. Das Datum ist noch nicht endgültig feststehend. Wegen des Klitschko/Povetkin-Kampfes am 5. Oktober denkt man darüber nach, evtl. auf Freitag den 4. Oktober vorzuziehen.

Diese Boxveranstaltung im Herbst wird sicher auch ein weiterer Auftritt der Gottwald-Schützlinge Vincent Feigenbutz (Supermittelgewicht) und Jemyma Betrian (WIBF-Europameisterin im Federgewicht). Beides sind vielversprechende Talente, über die in den nächsten Tagen auf „boxenplus.de“ berichtet wird.

Beate Uhse Sommermode

Deutsche TV Sender zeigen kein Boxen

Ein Beitrag unseres Gastautors Uwe Betker:

Einer der profundesten Kenner des Profiboxens und „die Kultfigur des deutschen Boxsports“, Ebby Thust, veröffentlichte auf seiner Internetseite www.boxen1.com einen Artikel mit dem Titel: „Warum verweigern die deutschen TV-Sender den Boxfans die „Big Fights“?“ In dem sehr guten und hellsichtigen Artikel stellt Thust fest, dass das deutsche Fernsehen „die wirklich großen Boxkämpfe“ nicht zeigt und man so gezwungen ist, sie im ausländischen Fernsehen zu sehen.
Die Situation in Deutschland ist hinlänglich bekannt. RTL hat einen Exklusiv-Vertrag mit den Klitschko-Brüdern. Das hat zur Folge, dass der kölner Sender nichts anderes zeigt als díe maximal vier Kämpfe pro Jahr von Wladimir Klitschko und Vitali Klitschko. Die vollmundigen Versprechungen, die die Klitschkos vor ein paar Jahren abgaben, sie würden einen eigenen Stall aufbauen, waren nur körperwarme Luft. RTL zeigt die Klitschkos und nichts als die Klitschkos.
SAT1 hat einen Vertrag mit Sturm Box-Promotion. Da Felix Sturm es nun konsequent versäumt hat, andere Boxer mit Potential unter Vertrag zu nehmen, zeigt SAT1 eben nur Felix Sturm, auch wenn er nur noch ein Schatten seines früheren Selbst ist, und ein wenig Syuzanna Kentikian. Weiterlesen

Kessler gescheitert – Froch jetzt Doppelweltmeister !

froch vs kessler

In einem packenden Kampf konnte Carl Froch vor heimischem Publikum beweisen, dass er aus dem ersten Kampf gelernt und sich deutlich gesteigert hat. Er war klug genug, bereits in den ersten Runden zu punkten und am Ende zahlte sich das auch aus. Kessler hätte ab Runde 10 nur noch durch KO gewinnen können. Er versuchte ab Runde 11 immer wieder, Froch mit harten Treffern auszuschalten, was ihm nicht gelang. Im Gegenteil, Froch bestrafte jede dieser Aktionen seinerseits mit heftigen Kontern und konnte so seinem Publikum und seinen Fans am Ring und an den Bildschirmen deutlich machen, wer an diesem Abend der bessere Kämpfer ist.

Hier noch einmal der Kampf:

YouTube Preview Image

Nikki Adler – 3. WM-Titel !

nikki - wbf titelMit einem eindeutigen Punkturteil von 98:92, 99:92 und 99:93 gelang Nikki Adler der Sieg über Zane Brige in Volgodansk.

Damit ist Nikki Adler die neue WBF-Weltmeisterin im Supermittelgewicht der Frauen.

Glückwunsch an Nikki – Glückwunsch an das ganze Team !

Sturm vs Radosevic 6. Juli – Jetzt offiziell bestätigt

sturmDie IBF hat endlich eine Entscheidung getroffen, die alle Beteiligten wenigstens ein Stück weit entgegen kommt. Der Kampf zwischen Sturm und Soliman wird annulliert. Sturm bekommt wieder seine vorherige Ranglistenposition und boxt nun einen IBF-Eliminator gegen den nächsten Bestplazierten Predrag Radosevic aus Podgorica (Montenegro). Soliman behält seine Ranglistenposition, wenn er keinen Kampf verliert. Er darf aber in den nächsten 18 Monaten nicht gegen den IBF-WM antreten. Seine Sperre gilt nur in Deutschland, weil das bemängelte Mittel, dass hier als „Dopingmittel“ klassifiziert wurde, nicht ausdrücklich auf der Verbotsliste der IBF steht. Das Herausforderungsrecht auf den IBF-Weltmeister hat zuerst der Sieger aus Sturm vs Radosevic.

Die Absicht von Felix Sturm, erneut gegen Daniel Geale anzutreten und diesmal den IBF-Gürtel zu bekommen, sind somit wieder näher gerückt. Seinen Kampf im Juli gegen Radosevic muss er natürlich bestehen. Ein WM-Kampf in der 2. Jahreshälfte wäre also möglich. Doch auch Geale wird demnächst einen Kampf bestreiten. Er will eine freiwillige Titelverteidigung gegen den Briten Darren Barker machen. Dieser Kampf findet am 17. August in den USA statt. Es ist also noch etwas Raum für Spekulation, wer genau zum Jahresende hin einen Kampf um die IBF-Krone im Mittelgewicht bestreiten wird. Sturm vs Geale 2 ist mit dieser IBF-Entscheidung immerhin möglich.

Alexander Mengis – Schwere KO-Verletzung

IBF - GürtelAnlässlich der IBF-Jahreshauptversammlung in Berlin sollte es als Höhepunkt der Veranstaltung ein „Dinnerboxen“ mit geladenen Gästen geben. Soweit so gut und als Programmpunkt durchaus eine willkommene Abwechslung. Was da im einzelnen an Kämpfen geboten wurde, kann man an der Stelle ruhig mal vergessen. Ob die gebotenen Ansetzungen der Veranstaltung würdig waren oder eher der Belustigung der Gäste dienen sollten, auch egal. Hier soll es um den Hauptkampf gehen, der zwischen Alexander Mengis und Stefan Worth ausgetragen wurde. Es ging um den „German International-Titel“ im Weltergewicht, den Mengis bereits in seinem 3. Kampf im November 2012 erobert hatte. Seine beiden vorangegangenen Kämpfe boxte er gegen 2 Aufbaugegner, dann gleich dieser Titelkampf. Im 4. Profikampf seiner Profikarriere dann die Titelverteidigung am Abend des. 23. Mai in Berlin. Sein Gegner trug diesen Titel vor Mengis und wollte ihn selbstverständlich zurück. Mit einem Kampfrekord von 14 Siegen, 2 Niederlagen und 1 Unentschieden, also 17 Profikämpfen, sicher ein erfahrenerer Boxer als der Titelträger mit gerade 3 Kämpfen. Diese Zahlen sollten eigentlich schon mal etwas Stirnrunzeln verursachen.

Notfallaufnahme_800_dpaWas bei diesem Kampf in Runde 8 geschah, ist mittlerweile bekannt. Mengis, der vorher bereits einiges einstecken musste, bekam einen Schlag an der Kopf und ging hart zu Boden. Wer dabei war oder diese Situation per Videoclip gesehen hat, der weiß was sich da für eine hochdramatisch Situation abspielte. Mengis war nicht einfach mal so kurz „weg“, sondern schwer KO und lag ohne Besinnung am Ringboden. Es wurde sich um ihn nach besten Kräften gekümmert und für ärztliche Behandlung gesorgt. Mengis wurde lange am Veranstaltungsort ärztlich betreut, abtransportiert und im Krankenhaus weiter behandelt. Nach Untersuchungen wurde festgestellt, dass er ein 3 cm großes Blutgerinnsel im Kopf hat. Eine Operation wurde nicht durchgeführt, weil die Ärzte offenbar der Überzeugung sind, das Blutgerinnsel werde sich selbst auflösen. Mengis befindet sich unter ständiger ärztlicher Aufsicht und wird intensivmedizinisch betreut. Selbst als medizinischer Laie kann man nun wohl beruhigt davon ausgehen, dass Mengis Leben nicht bedroht ist. Das sind die Momente, wo selbst Atheisten voller Überzeugung „Gott sei Dank“ sagen. Wie es nach derzeitiger Erkenntnis aussieht, wird Alexander Mengis allerdings nicht wieder boxen dürfen.

In solchen Situationen ist man schnell dabei Schuldige zu suchen. Doch das ist, wie man es auch dreht und wendet, nur eine halbherzige Aufarbeitung. Die Frage ist doch, ob man es überhaupt weiter so praktizieren sollte, Boxer mit einem solchen Kampfrekord überhaupt zu Titelkämpfen zuzulassen. Da sind nicht nur Trainer und Veranstalter, sondern auch die Verbände gefragt, die solche Kämpfe überhaupt ermöglichen. Es mag hier und da vereinzelt sehr gute Amateurboxer geben, die über Ringerfahrung verfügen wie ein Profi. Dennoch sind die Bedingungen andere und selbst ein Boxer wie Stefan Worth, der nicht unbedingt als „KO-Schläger“ bekannt ist, war überlegen genug um den unerfahrenen Mengis mit der Dauer des Kampfes klar zu dominieren und schließlich den entscheidenden Schlag zu führen. Solche „Unfälle“, schon gar nicht mit diesen Folgen, will natürlich niemand mit Absicht herbeiführen. Dennoch steht der Vorwurf von Fahrlässigkeit im Raum, wenn man einen unerfahrenen Boxer gegen einen erfahreneren in den Ring stellt. Vielleicht sollte man sich in Zukunft darauf einigen, dass wenigstens eine Kampferfahrung von mindestens 10 Kämpfen vorhanden sein sollte, bevor um Titel gekämpft wird. Abgesehen davon gibt es natürlich auch noch andere Ursachen, wie „gepimpte“ Rekorde oder völlig falsches Training, bzw. ein falscher Aufbau des Boxers. Spätestens beim ersten „richtigen“ Gegner kommt dann das böse Erwachen. Das sollte auch Mengis Trainer und Manager aus eigener Erfahrung wissen.

Das Team von “boxenplus.de” wünscht Alexander Mengis eine baldige vollständige Genesung und alles Gute für die Zukunft. Es wäre schön und wünschenswert, wenn er dem Boxsport auf irgend eine Weise erhalten bleibt.

Edit, 26. 05. 2013: Über den Momentanen Gesundheitszustand von Alex Mengis gibt es widersprüchliche Angaben. Nachdem bereits auf “Fightnews” davon berichtet wurde, dass er “aus dem Koma genommen wurde”, gibt es andere Angaben, dass er nach wie vor nicht ansprechbar ist. Wir hoffen das allerbeste für ihn und vertrauen darauf, dass alle ärztliche Kunst aufgewendet wird um seine Gesundheit wieder herzustellen.

Hier der ganze Kampf:

YouTube Preview Image

Translator:

Höffner - Wo Wohnen wenig kostest!

BOXENplus auf Facebook

MEDIONshop

Archive

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek
Ballon 300x250
www.hagebau.de
Sportsshoes.com DE 1
Hard & Heavy Tickets bei www.eventim.de