Google – Werbung:

„Rumble in the Jungle“ – Der Countdown läuft

rumble in the jungle1Zu einem Boxevent im besonderen Rahmen lädt am 4. Mai das „Powerteam Boxing“ nach Potsdam in die „Biosphäre“ ein. In der dortigen Orangerie wird der Boxring aufgebaut sein und unter dem Motto „Rumble in the Jungle“ bekommen die Zuschauer ein abendfüllendes Programm mit Boxkämpfen und anspruchsvollen künstlerischen Darbietungen geboten.

Passend zur Dschungelatmosphäre wird unter anderem der aus dem TV bekannte Künstler Rainer Kwasi mit seinen Schlangen auftreten. Zum Showprogramm gehören auch Darbietungen mit Trommlern und exotischem Sambatanz.

Durch den Abend führen der Ringsprecher und Moderator Gerhard Müller, bekannt durch die im ZDF ausgestrahlten „Universum“ TV-Boxveranstaltungen sowie Christian Dittborn, den man vom SAT1 Frühstücksfernsehen her kennt. In einer beinahe zauberhaften Welt und einem Klima, wo 365 Tage im Jahr Sommer herrscht, ist natürlich das Boxen das Hauptthema.

Es wird eine ganze Reihe spannender Boxkämpfe geben, die von den Boxern des Powerteams und Gastboxern bestritten werden. Supermittelgewichtler Baron Domenik von Chrzanowski wird auf jeden Fall dabei sein. Ebenfalls auf der Fightcard vertreten Mittelgewichtler Rafael Bejaran, der kolumbianische Supermittelgewichtler Roamer Alexis Angulo, der WBC-Baltic-Silver Titelträger im Halbmittelgewicht Nico Salzmann, der türkischstämmige Schwergewichtler Burak Sahin, die in Hamburg lebende Natalia Smirnova, der Halbmittelgewichtler Denis Krieger und die Fliegengewichtlerin Annika Kurzer, die mit Hilfe des Powerteams in ihrer Boxkarriere gerade einen Neustart wagt.

Das offizielle Wiegen findet am Freitag, dem 3. Mai im „Saturn“ Berlin / Europacenter Tauentziner Str statt. Beginn: 18:30

Der Kampfabend in der „Biosphäre“ Potsdam beginnt am 4. Mai um 19:00, Einlass ab 18:00.

Tickets für dieses abendfüllende Programm gibt es ab 26 € im „Body Attack Shop“ im Forum Berlin Steglitz, auf www.tixoo.com und unter der Hotline 0179 1990117.

Ergebnisse der 65. Deutschen Meisterschaften U19 Neckarsulm

Ergebnisse_Finale_27.04.13

Medaillienspiegel_DM U19

Ein schneller, ein brüllend komischer und ein guter Kampf

Ein Beitrag von unserem Gastautor Uwe Betker:

Am 26.04.2013 fand wieder eine Show im Freudenreich Professional Boxing Gym in Düsseldorf statt. Zum zweiten Mal war diese Veranstaltung eine Benefiz Box-Gala für die Deutschen Kinderhospizverein e. V. Es gab drei Profiboxkämpfe zu sehen.

  • In dem ersten trafen Jay Spencer (2 Kämpfe, 2 Siege, 2 durch KO) und Gerino Grell (2 Kämpfe, 2 Niederlagen, 2 durch KO) im Junior Mittelgewicht kurz aufeinander. Spencer deckte von der ersten Sekunde an seinen Gegner mit einem nicht enden wollenden Schlaghagel ein. Grell versuchte nur, irgendwie den Schlägen zu entkommen oder sie zu blocken. Nach ca. 2 Minuten unterbrach der Ringrichter den Kampf und ermahnte Grell, sich nicht abzudrehen. Weiterlesen

“Battle of Gladiators III” – Die Schlacht der Gladiatoren in Karlsruhe

Ort: Ufgauhalle Forchheim, Karlsruhe
Einlass: 18.00 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Ende der Veranstaltung: voraussichtlich um 00.00 Uhr, da vor dem Main Event das “RING GIRL OF BADEN WÜRTTEMBERG” gekrönt wird !

battle 3

Kartenvorverkauf:
Beim Hauptsponsor, MUCK MODEN Durmersheim,
Beim Veranstalter, 1. KCKarlsruhe e.V, im Bulldog Gym Karlsruhe,
In der L6 Cafe-Bar-Lounge KA – Entenfang,
Im ProFight Shop Karlsruhe Kaiserpassage,
Im Bistro Federbaechle in Neuburgweiher,
In der Disco Codex in Achern und in der
Codex Cocktail Lounge Rastatt
ab dem 11. April 2013

YouTube Preview Image

Preise:
Karte – Stehplatz – Sitzplatz Block3 19 Euro, Sitzplatz Block2 25 Euro, Außen Tribünen 25 Euro
Sitzplatz Block 1 ab 3. Reihe und Mittel Tribüne 35 Euro,
Ringplatz 1. und 2. Reihe 80 Euro
VIP Karte 250 Euro incl. Top Buffet nur über Sponsorships zu kaufen.
Mit der Battle III Eintrittskarte KOSTENLOS EINTRITT zur
AFTER SHOW PARTY IM JetSET
Nachterlebniswelt Karlsruhe
Am Storrenacker 3
76139 Karlsruhe
Telefon: 07 21 / 9 61 49 69
Telefax: 07 21 / 9 61 49 70

 

Firat Arslan vs Varol Vekiloglu – Der Kampf mit den 2 Siegern

Dieser Kampf, der als Einstieg von Arslan bei Sauerland gedacht war, sollte eigentlich gleichzeitig das Comeback von Zeljko Mavorvic sein. Wegen einer Trainingsverletzung des Kroaten sprang nur knapp 3 Wochen vor dem Kampf der Berliner Varol Vekiloglu ein und gab gestern Abend sein Bestes um gegen den Ex-Weltmeister zu bestehen. Arslan setzte sich nach Punkten deutlich durch und boxte in seinem Gewohnten Stil – ständig im Vorwärtsgang und mit guter Doppeldeckung geschützt. So wurde Vekiloglu ständig in den Rückwärtsgang gedrängt und sah sich einer fast unlösbaren Aufgabe gegenüber. Arslan gewann zwar Runde um Runde und Vekiloglu hatte alle Hände voll zu tun um den marschierenden Arslan aufzuhalten, aber dennoch lieferten sich beide einen bis zum Ende der letzten Runde sehenswerten Kampf. weiterlesen —>

Brähmer vs Averlant – Kurz und trocken

Mit einem heftigen KO-Schlag in Runde 2 beendete der Schweriner Jürgen Brähmer alle Träume des Franzosen Averlant, zu einem Kampf gegen WBO-Titelträger Cleverly zu kommen. Man darf gespannt sein wie sich der Brite gegen Ex-WBO-WM Brähmer zu wehr setzen will. Der 34-jährige stellte sein Können unter Beweis und Cleverly wird sich etwas einfallen lassen müssen, wenn er nicht auf die gleiche Art zu einem Opfer Brähmers werden will.

Der Kampf: (klick)

Culcay vs Pitto – Der Kampf

Für alle Fans, die sich selbst ein Urteil bilden wollen:  (klick)

Culcay vs Pitto – Sicherer Sieg verschenkt

Man mag es kaum glauben, aber dennoch ist es Realität: Der stets hoch gelobte Golden Jack Culcay hat seinen WBA-Interconti-Titel an den schlacksigen Argentinier Guido Nicolas Pitto verspielt und sich damit die erste Niederlage seine bisher blitzsauberen Profikarrier eingehandelt. Nach dem Kampf musste man dieses Urteil erst einmal sacken lassen um es zu verstehen. Aber die Erklärung liegt auf der Hand. Obwohl Culcay über weite Strecken des Kampfes mit gut heraus gearbeiteten Treffern gute Akzente setzen konnte und dem Argentinier technisch überlegen war, konnte er es auch diesmal nicht ganz lassen, seine Überlegenheit auch deutlich zeigen zu wollen. Was seine Kritiker schon immer nervt, andere vielleicht „cool“ finden, hat ihn diesmal den Sieg gekostet. Culcay ist bekannt dafür, dass er immer versucht seine Gegner zu provozieren um dann aufzuzeigen, wie reaktionsschnell er ist und wie gut er es „drauf hat“, durch geschickte Beinarbeit und eine hervorragend gute Beweglichkeit des Oberkörpers im Ring Katz und Maus mit seinen Gegnern zu spielen. Das sind in der Regel Aktionen, wie man sie vielleicht von Ali „The Greatest“ kennt. Allerdings mit dem Unterschied, dass der sich das in seinen besten Zeiten auch leisten konnte. Man mag davon halten was man will. Zuschauer und Fans, die er damit beeindrucken will und kann werden davon begeistert sein, wie er seine Ringdominanz demonstriert. Andere halten das nach wie vor für spätpubertäre und unnötige Faxen – um es mal in aller Deutlichkeit zu sagen. Vielleicht ist dieses Verhalten auch ein wenig seinem südamerikanischen Temperament geschuldet. Fakt ist jedenfalls, dass es ihm gestern Abend den Sieg gekostet hat. weiterlesen—>

 

Ulli Wegner – Glückwunsch zum 71. Geburtstag !

ulli-wegner-Das Urgestein des deutschen Boxsports, wie man Ulli Wegner mittlerweile getrost bezeichnen kann, feiert heute seinen 71. Geburtstag und denkt noch lange nicht daran, mit seiner Arbeit als Boxtrainer aufzuhören. Möge er seinen Schützlingen als Trainer und dem Boxpublikum als Identifikationsfigur des deutschen Boxsports noch recht lange fit und gesund erhalten bleiben. Das er noch nicht ans Aufhören denkt, sollte klar sein. Sein aktueller Vertrag mit dem Sauerland-Boxstall geht zumindest erst einmal bis 2015 und er hat die zusätzliche persönliche Sauerland-Option, lebenslang bei Sauerland Trainer zu sein.

Hans-Ullrich Wegner, der in seiner Jugend ursprünglich dem Fußball zugetan war, kam für damalige DDR – Verhältnisse erst mit 19 Jahren, also recht spät, zum Boxsport und absolvierte bei verschiedenen Vereinen insgesamt 176 Amateurkämpfe. Mit der Mannschaft von Wismut Gera wurde er 1970 DDR – Meister, sein größter eigener Erfolg als aktiver Sportler im Boxsport. Schon im darauf folgenden Jahr wurde er Trainer in Gera und später beim Berliner TSC. Nach der deutschen Wiedervereinigung übernahm Wegner 1991 eine Stelle als Bundestrainer im Olympiastützpunkt Berlin. In seiner Karriere als Amateurtrainer erkämpften seine zahlreichen Schützlinge etwa 150 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften sowie den Militär-Weltmeisterschaften, darunter 65 Titelgewinne. Zuletzt gewannen 1996 Oktay Urkal und Thoma Ulrich eine Silber- beziehungsweise eine Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Alanta. Unmittelbar nach diesen Spielen konnte Winfried Sauerland ihn überzeugen, in den Profiboxsport zu wechseln. Seither hat er Schützlinge wie Beyer, Ottke, Abraham, Huck und Braekhus zu Weltmeistern geformt und diverse andere Faustkämpfer zu Europameistertitel geführt.

Dem boxbegeisterten ARD – Fersehzuschauer ist Wegner bestens bekannt. Niemand sonst wie er, wirkt mit seiner oft als polterig und schroff empfundenen Ansprache an seine Boxer dennoch als eine Trainerfigur, die ihres gleichen sucht. Er verlangt Gehorsam und Respekt, zeigt Strenge und nur selten Mitgefühl, wenn es darum geht, durchzuhalten und den Sieg einzufahren. Nach so manchem Kampf konnte er mit seinen Boxern jubeln, aber einige Male musste er auch Punktrichterentscheidungen kommentieren, bei den wohl die von ihm selbst erwähnte „Glücksfee“ ihren Hand im Spiel gehabt zu haben schien.

Man mag über Wegner denken wie man will. Wer was zu kritisieren sucht, der wird auch etwas finden. Eins ist jedoch sicher: Ulli Wegner wird als eine Kultfigur in die Geschichte des deutschen Boxsports eingehen.

Ulli Wegner bei einer Buchlesung im März 2013:

YouTube Preview Image

 

Pelk-Boxgala – 11. Mai in Weißwasser

Pelk-Boxgala – 11. Mai in Weißwasser

pelkWie bereits in den letzten Jahren, so wird es auch im Mai 2013 in Weißwasser (Brandenburg/Oberlausitz) eine Veranstaltung der Pelk-Boxpromotion im Eisstadion Weißwasser geben. Bisher stehen neben Matthias Pelk, Rene Mahlig und Azad Azizov auch Robert Teuber und Tino Fröhlich als Kämpfer fest. Pelk, Mahling und Azizov werden 12-Runden Kämpfe absolvieren. Neben den Boxkämpfen wird es auch K1-Kämpfe zu sehen geben.

Diese fast schon zur Tradition gewordene Veranstaltung dürfte in der Gegend um Weißwasser ein Höhepunkt im Kalender der Boxfans werden. Ob auch diesmal das Sportfernsehen dabei und die Veranstaltung bei Sport1 zu sehen sein wird, war noch nicht zu erfahren. Auf jeden Fall wird es wohl das letzte mal sein, dass dieses Event an dieser alten traditionsreichen Stätte stattfindet, weil es wohl schon bald den Einzug in eine neue Eissporthalle geben wird. Der Neubau befindet sich bereits auf der Zielgeraden und soll Ende Mai fertig sein. Danach folgen die notwendigen TÜV-Abnahmen und dann steht dem Einzug der Lausitzer Füchse in ihren neuen Bau nichts mehr im Wege.

Für ein musikalisches Rahmenprogramm sorgt diesmal ein Konzert der Kultband „Ohio-Express“. Diese Band aus den USA wurde bereits 1967 gegründet. Ihr Titel „Yummy Yummy Yummy“ ist seit Jahrzehnten ein Ohrwurm und sicher nicht nur der „Ü50“ Generation bekannt. Ein Besuch dieses Events lohnt sich also nicht nur für Boxfans.

Einlass: Ab 17:00 Uhr. Beginn 18:30 Uhr. Die Karten sind bei den Vorverkaufsstellen der AGIP Servicestation, Kampfsportschule Pelk, alle DAK Versicherungen Ostsachsen und ACO Niesky-Weißwasser erhältlich.

Eine kleine musikalische Einstimmung auf den 11. Mai in Weißwasser:

YouTube Preview Image

Translator:

Banner 5
Höffner - Wo Wohnen wenig kostest!

BOXENplus auf Facebook

MEDIONshop

Archive

Aktionsbanner Lotto 300x250
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek
www.HelloFresh.at
Ballon 300x250
www.hagebau.de
Sportsshoes.com DE 1
Hard & Heavy Tickets bei www.eventim.de
300x250 Fitness-Tracker
abnehmen.de
Corsagen und Pinup Fashion im Zugeschnürt Shop