Google – Werbung:
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
72h-Sale_160x600
160x600_Wide_Skyscraper.jpg
Der Hein Gericke Deal des Tages. Bis zu -75%, aber nur von 20-22 Uhr
160x600 Fallschirm Tandem
Damen Allgemein 160x600
Motorradbekleidung und Zubehör shoppen bei Hein Gericke
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek

Marco Huck vs Oleksandr Usyk – WBSS – Turnier wird eröffnet

Am Samstag fällt endlich sder Startschuss zum WBSS-Turnier mit dem Kampf zwischen Huck und Usyk. Der bei Boxrec für den 2. September eingetragene Kampf zwischen Brähmer und Brant war eine Falschmeldung. Mit diesem Cruisergewichtskampf, bei dem es auch um den WBO-Gürtel geht, hat das Turnier gleich zu Beginn einen echten Kracher parat.

Marco Huck will Alles daran setzen, „seinen“ Gürtel zurück zu holen. Dem steht allerdings mit Usyk ein amtierender WBO-Weltmeister entgegen, der diesen Rang auch verdient. Man muss Usyk nicht extra stark loben wie vielleicht manchen früheren Huck-Gegner aus Sauerland-Zeiten. Es ist es einfach. Vielleicht ist es sogar der stärkste Gegner, dem Huck jemals gegenüber stand. Das einzige, was Huck ihm voraus hat, ist die Anzahl von Profikämpfen.

Huck geht mit der Erfahrung von 45 Kämpfen in den Ring. Er musste allerdings schon 4 Niederlagen hinnehmen. Er wurde unter Sauerland-Regie zum WBO-Weltmeister gemacht und war zuletzt sogar Superchamp dieses Verbandes. Nach seiner Tzrennung vom Sauerland Team, war ihm „Fortuna“ nicht gerade gewogen. Er verlor seinen Titel, wurde darauf IBO-Weltmeister und beim Versuch WBC-Champ zu werden, scheiterte er deutlich an Mairis Briedis.

Usyk stand als Profi bisher nur 12 mal im Ring, gewann alle Kämpfe, 10 mal sogar vorzeitig. Als Amateur war er Europameister, Weltmeister und Olympiasieger. Er macht gerne den Eindruck, als würde er in aller Ruhge auf die Fehler seiner Gegner warten und dann „den Sack zu“ machen. Das unterscheidet ihn von Huck. Der Ex-Champ ist dafür bekannt, dass er versucht seine Kämpfe mit der Brechstange zu gewinnen. Das wird auch diesmal nicht anders sein.

Für Huck hängt viel vom Ausgang dieses Kampfes ab. Solle es es schaffen, Usyk zu bezwingen, ist er wieder dick im Geschäft. Er braucht keinen anderen Turnierteilnehmer zu fürchten, weil Usyk wohl der „schwerste Brocken“ im Cruiserturnier ist. Verliert er diesen Kampf, wird es stockfinster für ihn, weil es sich dann sehr weit hinten anstellen muss, wenn er noch einmal eine Chance auf einen Titelkampf haben will.

Der Kampf zwischen Huck und Usyk wird im deutschen Fernsehen auf SAT 1 live ab 22:15 Uhr zu sehen sein.

Die bisher feststehenden Begegnungen im Muhammad Ali Turnier:

09/09/17 – Cruiserweight Quarter-Final: 
Oleksandr Usyk vs. Marco Huck (WBO World) 
Max-Schmeling-Halle, Berlin, Germany
 
16/09/17 – Super Middleweight Quarter-Final: 
Callum Smith vs. Erik Skoglund (WBC Diamond)
Echo Arena, Liverpool, United Kingdom 
 
23/09/17 – Cruiserweight Quarter-Final: 
Yunier Dorticos vs. Dmitry Kudryashov (WBA World)
Alamodome, San Antonio, Texas, USA

30/09/17 – Cruiserweight Quarter-Final: 
Mairis Briedis vs. Mike Perez (WBC World) 
Riga Arena, Riga, Latvia
 
07/10/17 – Super Middleweight Quarter-Final: 
Chris Eubank Jr vs. Avni Yildirim (IBO World)
Hanns-Martin-Schleyer Halle, Stuttgart, Germany  

14/10/17 – Super Middleweight Quarter-Final: 
George Groves vs. Jamie Cox (WBA Super)
The SSE Arena, Wembley, London, United Kingdom  
 
Noch ohne Termin sind diese Kämpfe:

Cruiserweight Quarter-Finals: 
Murat Gassiev vs. Krzysztof Wlodarczyk (IBF World)
 
Super Middleweight Quarter-Finals:
Juergen Braehmer vs. Rob Brant
 

Translator:
Höffner - Wo Wohnen wenig kostest!
BOXENplus auf Facebook
MEDIONshop
Archive
Aktionsbanner Lotto 300x250
maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek
www.HelloFresh.at
Ballon 300x250
www.hagebau.de
Sportsshoes.com DE 1
Hard & Heavy Tickets bei www.eventim.de