Google – Werbung:

September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
72h-Sale_160x600
160x600_Wide_Skyscraper.jpg
160x600 Fallschirm Tandem
Damen Allgemein 160x600
6 Euro Gutschein

Johannes Passehl

Yesica Bopp vs Jessica Chavez – Der Kampf

bopp vs cavez

Die erste Niederlage ihrer Profikarriere musste gestern Abend Yesica Bopp hinnehmen. In ihrem Kampf in Mexiko unterlag sie der Lokalmatadorin Jessica Chavez, die sie 2009 noch mit 3x 90:100 eindeutig beherrschen konnte. Diesmal ging der Kampf mit 2x 97:93 und 96:94 knapp zugunsten der 24-jährigen Mexikanerin aus. Bopp musste bei diesem Gefecht sogar zu Boden. In der Vorankündigung zu diesem Frauenbox-Wochenende war bereits davon die Rede, dass Chavez sich gegenüber 2009 gesteigert hat und das sie die Moreno-Bewingerin Sanchez eindeutig geschlagen hat. Das sie allerdings so stark gegen Bopp auftrumpfen kann, damit hätte wohl keiner gerechnet. Allerdings gibt es selbst auch in Mexiko Stimmen, die sagen Chavez habe Bopp nicht besiegt und der Punktsieg sei ein Geschenk. Der Kampf war insgesamt sehr ausgeglichen und die Punktrichter gaben der Heimboxerin einfach nur den Vorzug. Von einem Leistungseinbruch von Yesica Bopp war jedenfalls keine Spur zu sehen.

Yesica Bopp: “Freunde, diese Niederlage war nur eine Sportveranstaltung. Ein “Unfall” der passieren konnte – es ist Mexiko! Ich werde mich nicht erniedrigen. Ich weiß, was ich will, mein Team und ich – wir sind die Besten!”

Der Kampf in voller Länge – zum selber mitpunkten:

YouTube Preview Image

Anne Sophie Mathis – Neue WBF-Weltmeisterin im Halbmittelgewicht

mathisDie Französin Mathis siegte durch einen TKO 5 Erfolg gegen die Dominikanerin Yahaira Hernandez und ist damit erste Trägerin des erstmals ausgeboxten Gürtels der World Boxing Federation. (WBF) im Halbmittelgewicht.

Damit ist Anne Sophie Mathis, die trotz ihrer beiden Niederlagen im letzten Jahr gegen Holm und Braekhus als eine der besten aktiven Boxerinnen der Welt gilt, wieder im Besitz eines WM-Gürtels und wird diesen in den nächsten Monaten gewiss verteidigen.

Aus Sicht der Frauenboxfans könnte man jetzt darauf spekulieren, ob es eine Titelverteidigung gegen eine in Deutschland bekannte oder gar gegen eine deutsche Boxerin kommen kann. Als erster Name fällt einem im Halbmittelgewicht bestimmt Maria Lindberg ein. Noch etwas spekulativer wäre vielleicht ein Kampf zwischen Mathis und der Weltergewichtlerin Jessica Balogun. Auszuschließen wären sicher beide Kämpfe nicht.

Gogi Knesevic fordert Marcos Nader

Gogi Knesevic (Foto: Heute.at)

Gogi Knesevic (Foto: Heute.at)

Wie die Wiener Tageszeitung „Heute“ meldet, fordert der Wiener Halbmittelgewichtler Gogi Knesevic (WBF- Interconti-Titelträger) den Sauerlandboxer und EBU-EU-Europameister Marcos Nader zu einem Duell der „rot-weissen-Boxtitanen“ heraus. Knesevic meint von sich, der bessere Boxer zu sein. Genau das wisse Nader und würde deshalb vor ihm kneifen. Knesevic meinte auch, dass durch ein solches Duell dem österreichischem Boxen wieder neues Leben eingehaucht werden könne. „Und genau darum geht es”, so Knesevic weiter. Und: „Dieser Fight würde auch die Stadthalle füllen – Good Gyd vs Bad Guy ! Ich bin ein Straßenkämpfer, Marcos ist ein braver Junge, der sich im Leben nichts selbst erarbeiten musste. Seinen Gegnern schenkt er Mozartkugeln – lächerlich.“

Ein solcher Kampf würde gewiss große Aufmerksamkeit beim Boxpublikum.wecken. Ob Nader diese Herausforderung ernst nimmt oder ob Promoter Sauerland ganz andere Ideen hat, was Naders nächsten Kampf am 31. August betrifft, bleibt abzuwarten.

Der Vollständigkeit halber sei allerdings auch erwähnt, dass auch Gogi Knesevic bereits mehrfach von dem deutschen Mittelgewichtler Florian Wildenhof herausgefordert wurde. Knesevic lehnte Wildenhof als „zu schwachen Gegner“ ab. Nimmt man die Boxrec-Bewertungen beider Boxer zur Hilfe, findet man Florian Wildenhof auf Platz 164 im Mittelgewicht und Gogi Knesevic auf Platz 165 im Halbmittelgewicht. Von daher sollte ihr Leistungsniveau, gemessen an ihren bisherigen Kämpfen, annähernd gleich sein und es würde sich vielleicht anbieten, wenn zuerst einmal Knesevic und Wildenhof gegeneinander antreten, bevor man über einen Kampf gegen Marcos Nader weiter nachdenkt, der im Mittelgewicht immerhin auf Rang 19 liegt.

Elina Tissen – Gedanken zu einem Phänomen

Ein Beitrag von unserem Gastautor Uwe Betker:

Elina Tissen ist ein Phänomen. Vermutlich gibt es kaum eine Boxerin, die so viel Ablehnung unter den Boxfans erfährt wie sie. Dabei ist Tissen (17 Kämpfe, 15 Siege, 6 durch KO, 2 Niederlagen) amtierende Weltmeisterin in drei Gewichtsklassen. Sie hat nicht weniger als fünf WM Titel.
Man könnte sich natürlich auch annehmen, die, die an ihr Kritik üben, sind nur neidisch. Aber dieser Ansatz fasst zu kurz. Wieso sollten denn Boxfans neidisch auf eine Boxerin sein? Die 26-jährige Boxerin sieht ja gut aus, wirkt charmant und nett. Sie ist auch Beispiel für eine gelungene Integration. In Orynbor (Orenburg, Russland) geboren, zieht sie mit zwölf nach Warendorf bei Münster. Sie nimmt die deutsche Staatsangehörigkeit an und macht eine Ausbildung zur Erzieherin. Wo ist da ein Grund für die Ablehnung?

Mir persönlich ist Elina Tissen zu zu. Sie ist mir zu aufdringlich, zu großsprecherisch, zu seltsam, zu selbstverliebt und zu laut. Halt zu zu. Beispiele gefällig? Frau Tissen wird von ihrem Management nicht als Weltmeisterin, sondern als „Worldchampionesse“ vermarktet. (Ich hoffe ich habe das Wort richtig geschrieben, denn aussprechen kann ich es nicht.) Dann mag ich ihren Kampfnamen nicht „Elin the Machine“. Wie kann man nur aus einer jungen Dame eine Maschine machen? Dies sind aber nur persönliche Empfindlichkeiten von mir. Weiterlesen

Alexander Petkovic – Absage an Dereck Chisora

Erst einmal auch an dieser Stelle ein herzlicher Glückwunsch an Alexander Petkovic zum 33. Geburtstag, verbunden mit besten Wünschen für das private Glück und den sportlichen Erfolg als Profiboxer!

Vor ein paar Tagen erreichte das Team um Alexander Petkovic eine Anfrage von Dean Powell, der für Frank Warren als Matchmaker tätig ist, ob Alexander Petkovic bereit wäre, am 20. Juli einen Kampf gegen Derrick Chisora zu machen. Das Angebot erfolgte nach der mündlichen Übermittlung durch eine Voranfrage auch in der offiziellen Schriftform. Es gab mehrfach Telefonate zwischen Powell und Gottwald. Dazu gab Rainer Gottwald, der Manager von Petkovic, folgende Erklärung ab:

Rainer Gottwald

Rainer Gottwald

„Nach reiflicher Überlegung haben wir heute das Angebot Alexander Petkovic vs Derek Chisora (20. Juli, Wembley , London), von Matchmaker Dean Powell abgelehnt. Wir danken jedoch Dean Powell und Andy Warren Promotion UK für das Angebot und haben uns daraufhin geeinigt zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal gemeinsam eine Möglichkeit solch eines SUPER Kampfes zu erörtern und entsprechend Alexander Petkovic die Chance einer für so einen großen Kampf notwendigen Vorbereitungszeit von mindestens, 3-4 Monaten einzuräumen. Wenn wir zu so einem Kampf nach London fliegen, dann mit einem von Kopf bis Fuß durchtrainierten Petkovic, weil wir den Kampf gewinnen wollen und nicht nur wegen einer Show oder einer locker verdienten Börse antreten. Des weiteren möchten wir, wenn es im Ausland um solche Kämpfe geht, bei der Bestimmung der Kampfrichter mitentscheiden, was durchaus verständlich sein sollte.“

müller RoyalDarüber hinaus ist man so verblieben, dass es in Zukunft eine enge Zusammenarbeit zwischen „Frank Warren Promotion“ und „Müller Royal Sport Management“ geben wird. Was daraus wird und wie das aussehen kann, wird sich in der Zukunft zeigen.

Unter dessen wurde als Gegner von Dereck Chisora heute der US-Amerikaner Malik Scott bei Boxrec eingetragen. Scott war einer von denen, die Powell in einer Art Rundumanfrage als mögliche Gegner ins Spiel brachte, nachdem der ursprünglich angedachte Kampf gegen Deontany Wilder geplatzt war. Falls es bei Scott als Gegner bleibt, hat Chisora einen in 35 Kämpfen ungeschlagenen Boxer vor sich, der allerdings noch keine echte Bewährungsprobe bestanden hat. Sein letzter Kampf gegen den Ukrainer Glazkov endete mit einem 96:95, 94:94 und 92:98 Urteil, was nicht unbedingt darauf schießen lässt, dass er für Dereck Chisora unschlagbar ist.

Alexander Petkovic kann also am heutigen Tage beruhigt seinen Geburtstag feiern und sich der Vorbereitung auf sein eigenes Kampfsportevent im eigenen Gym vorbereiten. Diese Hausgala findet am 29. Juni statt. Boxenplus.de wird gesondert darüber berichten.

Frauen – Sparringstreffen und Cutman-Lehrgang

(Fotos: Kristina Türnau)

Wie bereits bekannt gegeben, findet am 1. und 2. Juni in Karlsruhe / Mach1 Gym, ein Sparringsmeeting der Frauen statt. Gleichzeitig wird es bei dieser Gelegenheit einen Cutman-Lehrgang geben, der am Sonntag dem 2. Juni durchgeführt wird. Der genaue Zeitplan für dieses Wochenende ist hier: http://www.queen-of-boxing.de/zeitplan.htm zu finden. Für den Cutman-Lehrgang ist eine Gebühr vorgesehen. Näheres auch dazu auf der Seite.

Anmeldungen zu dem Treffen / Seminar bitte an: per Mail an POST@Queen-of-Boxing.de oder via Facebook an Dominik Junge von der Sportschule MACH1/Team Star-Fighter.

yasemin colak

Unter vielen bekannten Teilnehmerinnen und Gästen wird auch eine junge Kampfsportlerin aus Merzig sein. Ihr Name: Yasemin Colak. Sie wird im Juli um den deutschen Muay Thai Titel des Verbandes MTDB kämpfen. Yasemin ist vielseitig interessiert und möchte bei dieser Gelegenheit einmal austesten, wie im klassischen Boxen trainiert wird.

yasemin colak 1

Boxenplus.de wird nach dem Event in Karlsruhe darüber berichten, was Yasemin Colak für Eindrücke mitgenommen und wie ihr die Begegnung mit dem klassischen Boxen gefallen hat.

SES-“Team Deutschland“ boxt in Weißenfels

ses team deutschland

Foto: SES-”Team Deutschland”

Die jungen Nachwuchsboxer des „Team Deutschland“ vom Magdeburger SES-Boxstall werden sich zum ersten mal gemeinsam am 14. Juni in der Stadthalle Weißenfels vorstellen. Diese junge Garde setzt sich zusammen aus:

Dominik Bösel, (23 Jahre) Freyburg, Halbschwergewicht
Moritz Stahl, (21 Jahre) Magdeburg, Supermittelgewicht
Felix Lamm, (23 Jahre) Nordhausen, Halbweltergewicht
Dennis Ronert, (20 Jahre) Koblenz, Cruisergewicht
Tom Pahlmann, (19 Jahre) Neu Boltenhagen, Cruisergewicht
Tom Schwarz (19 Jahre) Halle, Schwergewicht

Während die Namen Bösel, Stahl, Lamm und Ronert im deutschen Profiboxen schon so langsam zu einer bekannten Größe werden, warten Tom Pahlmann und Tom Schwarz noch auf ihr Profidebüt in Weißenfels. Beide verfügen über genügend Kampferfahrung als Amateure und sind mit hoher Motivation drauf und dran, die Reihen des Magdeburger SES-Teams aufzufüllen. Pahlmann kommt aus dem Boxclub Greifswald und konnte mehrfach als Jugend- und Juniorenmeister seine Klasse unter Beweis stellen. Schwarz kommt aus Halle und bringt allein schon von seinen Maßen her mit einer Größe von 1,96 m und einem Gewicht knapp über 100 kg, die allerbesten körperlichen Voraussetzungen mit. Beide sind vielversprechende Talente, die ihre Zukunft als Boxer klar und deutlich vor sich sehen.

In Weißenfels werden als Höhepunkte der Veranstaltung gleich 2 Hauptkämpfe stattfinden. Zum einen wird Dominic Bösel seinen WBO-Junioren WM-Titel verteidigen wollen. Gegner ist der Hallenser Chris Mafuta, dessen Trainer ihn für fit genug hält, Bösel diesen Titel durch einen vorzeitigen Sieg abzunehmen. Den zweiten Hauptkampf wird um den IBF-Junioren-Titel im Cruisergewicht gehen. Gegner von Dennis Ronert ist der Georgier Gogita Gorgiladze, der in bisher 14 Kämpfen nur einmal der Unterlegene war und 10 seiner Kämpfe vorzeitig gewinnen konnte.

Der TV-Sender „Sport1“ wird am 14. Juni ab 22:15 live von dieser Veranstaltung berichten. Eintrittskarten gibt es bei:

Sport Tickets bei www.eventim.de

Tom Schwarz beim “Warm up” …

YouTube Preview Image

Baden – Württembergische Meisterschaften – Vorrundenkämpfe

sindelfingenAm 15./16. Juni finden in Sindelfingen Vor- u. Zwischenrundenkämpfe zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften statt. Veranstaltungsort ist die Sporthalle Stadtmitte. Die Stadt Sindelfingen, die in diesem Jahr ihr 750-jähriges Bestehen feiert, ist als auch an diesem Wochenende eine Reise aus nah und fern wert.

Veranstalter ist der Boxverband Baden-Württemberg, Ausrichter der Veranstaltung ist der VfL Sindelfingen. Die Eintrittspreise von 4 – 8 Euro sind für jedermann erschwinglich und helfen dem Verein, die Kosten zu decken.

Bemerkenswert: Diese Veranstaltung ist wohl die erste, bei der die neue Regelung ohne Kopfschutz zu boxen Anwendung finden kann. Ob oder in welchem Umfang davon Gebrauch gemacht wird, ist allerdings noch offen, da neben dem AIBA-Beschluss auch der DBV noch seine Zustimmung geben muss.

Neuregelungen der AIBA – Gültig ab dem 1. Juni

Die Altersbeschränkung wird bei Männern und Frauen von jetzt 34 auf 40 Jahre angehoben. Somit können Boxer/innen ab dem Geburtsjahr 1976 auch an den Olympischen Spielen 2016 teilnehmen. Diese Regelung betrifft somit u.a. auch Wladimir Klitschko, der am 25. März 1976 geboren wurde und zu seinem Karriereabschluss unbedingt noch einmal Olympiasieger werden will.

Ab den 1. Juni 2013 kann bei der Elite der Männer auch ohne Kopfschutz geboxt werden, was angesichts der letzten unglücklichen Ereignisse teilweise mit gemischten Gefühlen aufgenommen wird. In den anderen Altersgruppen und generell bei den Frauen bleibt es bei der Kopfschutzpflicht.

Nikki Adler – Triumph in Volgodansk – Das Interview

nikki teamWie bereits berichtet, konnte Nikki Adler am 25. Mai in Russland um ihren 3. WM Titel kämpfen und durch einen Sieg über Zane Brige ist sie nun die neue WBF-Weltmeisterin. Der Kampf fand bei hohen Temperaturen statt, da die Halle nicht besonders gut klimatisiert war. Mit einem Punkturteil von 98:92 konnte Nikki Adler den 10. Sieg im Profikampf erzielen. Nachdem die 3-fach Weltmeisterin wieder in Deutschland angekommen ist, fand sich die Gelegenheit für ein kurzes Interview.

Boxenplus: Hallo Nikki, wie fühlst du dich jetzt nach dem Sieg und dem 3. WM-Titel?

Nikki Adler: Ich fühle mich sehr gut, ich realisiere es noch gar nicht richtig, dass ich nun dreifache Weltmeisterin bin! Ich glaube das ist alles noch sehr frisch.  Es war immer ein Traum für mich, einmal Weltmeisterin zu werden, jetzt schon 3-fache WM zu sein, ist einfach fantastisch.

Boxenplus: Wie war es für dich, zum ersten mal im Ausland zu kämpfen, wie sind deine Eindrücke von Russland und der Organisation des Wettkampfs dort?

Nikki Adler: Es war eine wirklich sehr schöne Zeit für mich und mein Team. Die Eindrücke von der Reise und der Auffenthalt in Russland waren so richtig schön und einprägsam. Man kann es gar nicht in Worten fassen. Die haben uns alle so gut und liebevoll zuvorkommend behandelt. Das war echte russische Gastfreundschaft. Die ganze Show, die PK waren sehr gut durchstrukturiert und beispielhaft geplant. Hut ab vor den Veranstaltern und Promotern SKV und ITS-Promotion. Es haben alle eine erstklassige Arbeit geleistet. Es war ein echtes Erlebnis in Russland zu boxen, ich würde immer wieder gerne dort einen Kampf machen. Die ganze Veranstaltung war eine fantastisch schöne Show. Weiterlesen

Translator:

Höffner - Wo Wohnen wenig kostest!

BOXENplus auf Facebook

MEDIONshop

Archive

Ballon 300x250
www.hagebau.de
Sportsshoes.com DE 1
Hard & Heavy Tickets bei www.eventim.de